Reinhold Strobl

Mitglied des Bayerischen Landtags

Radfahrer können sich freuen

Gute Nachrichten aus dem Straßenbauamt. Der Radweg von Hirschau nach Amberg macht Fortschritte.

Schnaittenbach (sor).
Ein Holzkreuz zur Erinnerung an den Ausbau des Fahrradwegs von Hirschau nach Amberg – aufgestellt in der Walpurgisnacht in Steiningloh – nahm der Abgeordnete Reinhold Strobl (SPD) zum Anlass, um beim Staatlichen Bauamt Amberg-Sulzbach nachzufragen, wie denn die Planungen für den Ausbau des Radwegs von Hirschau nach Amberg aussehen würden.

Gute Nachrichten

Die Antwort aus dem Straßenbauamt kam prompt und ist durchaus erfreulich. „Wir sind auf einem guten Weg, was den Ausbau des Radwegs von Hirschau nach Amberg angeht“ freut sich der Abgeordnete, der schon seit vielen Jahren den Fahrrad-Lückenschluss zwischen Hirschau und Amberg fordert. „Jetzt könnte es in absehbarer Zeit soweit sein, dass es eine durchgehende Radwegeverbindung von Wernberg-Köblitz nach Amberg geben wird, wobei dies zwischen Schnaittenbach und Holzhammer spätestens mit dem Bau der Wasserleitung erfolgen muss“. Das Straßenbauamt sei schon immer sehr aufgeschlossen und kooperativ gewesen, betont der Abgeordnete und lobt die positive Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen. Diese teilten dem Abgeordneten mit, dass die Planungen und Gespräche mit den betroffenen Gemeinden positiv verlaufen und so wie es derzeit aussehe, seien die Voraussetzungen für den Bau bzw. für den radverkehrstauglichen Ausbau vorhandener Streckenabschnitte geschaffen.