Reinhold Strobl

Mitglied des Bayerischen Landtags

Pflege-Empfang der SPD-Landtagsfraktion in Gebenbach

Gesundheitsexpertin Ruth Waldmann und Kornelia Schmid vom Verein Pflegende Angehörige zeigen, wo in der Pflege der Schuh drückt.
Die Situation der pflegenden Angehörigen stand am Montag, 26. Februar 2018 im Mittelpunkt eines Empfangs der SPD-Landtagsfraktion Bayern in Gebenbach. MdL Ruth Waldmann, Mitglied des Ausschusses für Gesundheit und Pflege und Kornelia Schmid, Vorsitzende der „Pflegenden Angehörigen“, zeigten die Schwierigkeiten und täglichen Herausforderungen für pflegende Angehörige auf.

Sie fordern übereinstimmend Verbesserungen, vor allem in der Beratung.

Zwei Drittel der Pflegebedürftigen werden zu Hause gepflegt, informierte Waldmann. Für die Pflegenden bedeute das langfristig Verdienstausfälle und Nachteile in der Rente. Im Koalitionsvertrag wird festgelegt, dass pflegende Angehörige durch flexible Pflegeangebote unterstützt und entlastet werden müssen.
Im Landkreis, so MdL Reinhold Strobl, fehle leider noch ein Angebot einer neutralen Beratung für pflegende Angehörige, wo sie im Bedarfsfall schnell und unbürokratisch zu allen Fragen eine Antwort bekommen. „Wenn eine Pflegesituation eintritt, müssen die Pflegenden schnell Informationen bekommen, um handeln und organisieren zu können“, sagt auch Kornelia Schmid, die selbst pflegende Angehörige ist und den Verein Pflegende Angehörige e.V. gegründet hat.
Die anschließende Diskussion zeigte nochmals deutlich, wo der Schuh in der Pflege drückt. Ruth Waldmann nahm die Anregungen mit nach München und wird auch im Landtag am Thema Pflege dran bleiben.
Die Stauber-Moidln umrahmten die Veranstaltung musikalisch und ernteten für ihre unterhaltsamen Lieder viel Applaus.

 

Kontakt: Verein Pflegende Angehörige
Ansprechpartnerin: Kornelia Schmid, Vorsitzende
info@pflegende-angehörige-ev.de
www.pflegende-angehoerige-ev.de