Reinhold Strobl

Mitglied des Bayerischen Landtags

Von Elefantenrennen, Pkw-Maut und osteuropäischen Lkw's

Schnaittenbach/München. (sor)
Während die 5 Prozent ausländischen Pkw’s in aller Munde sind und eine Pkw-Maut gefordert wird, sind die osteuropäischen Lkw’s auf den Autobahnen Bayerns für die Öffentlichkeit kein Thema, bedauert MdL Reinhold Strobl (SPD). Dabei würden die Kosten für eine Maut die zu erwartenden Einnahmen u.U. übertreffen, was aufzeige, wie unsinnig eine Maut wäre.

Weiterlesen ...

Vogelgrippe – Abgeordneter Reinhold Strobl fragt die Staatsregierung nach neuen Erkenntnissen

Amberg-Sulzbach/München (sor).
Ziemlich genau vor einem Jahr grassierte in Bayern das Vogelgrippevirus. „Die Folgen der Stallpflicht sind für die Tiere und Halter noch nicht verdaut“, sagt Reinhold Strobl (SPD). Er hat nun bei der Staatsregierung nachgefragt, ob es in der Zwischenzeit neue Erkenntnisse über Herkunft und Übertragungswege der Vogelgrippe gibt.

Weiterlesen ...

Vier neue Projekte der LAG Mali – Kampf gegen Beschneidung

Amberg-Sulzbach/Nürnberg. (sor)
Auch wenn Mali, eines der ärmsten Länder der Welt, derzeit immer wieder wegen den von außen in das Land getragenen Konflikten in den Medien steht, engagiert sich die LAG-Malihilfe bewusst in diesem Land, um dort die Projekte für die Menschen fortzusetzen. Einer derjenigen, die sich im Vorstand und im Landkreis besonders engagiert hat, ist der Sulzbach-Rosenberger Adolf Schatz.

Weiterlesen ...

Gebietsbetreuung in Bayern

Die Gebietsbetreuung ist eine unverzichtbare Aufgabe für den Naturschutz. Die Gebietsbetreuer beraten gerne und kompetent in allen Fragen des Naturschutzes. Ich freue mich, dass ich heute Rudolf Leitl im Landtag begegnen konnte.

SPD-Kreisräte besuchten das "Ilzer Land"

Amberg-Sulzbach/Perlesreut. (sor)
Dem „Ilzer Land“ galt vor kurzem die Aufmerksamkeit der SPD-Kreisräte. Das „Ilzer Land“ im Bayerischen Wald hat mit Problemen zu kämpfen, die man teilweise auch aus unserer Region und aus vielen Teilen Bayerns kennt: Bevölkerungsabnahme, aber Zunahme der Senioren, eine Sogwirkung der Metropolregionen auf Unternehmen und junge Leute, aber auch Fehler der Vergangenheit in der Bauleitplanung, Ausweisung von Gewerbeflächen auf der „grünen Wiese“ und nicht verwertbare Baugebiete.

Weiterlesen ...