Reinhold Strobl

Mitglied des Bayerischen Landtags

Landespflegegeld - Nebenamt für Finanzbeamte

Die Staatsregierung hat ein Landespflegegeld angekündigt. Voraussetzung: Mindestens Pflegegrad 2 und Hauptwohnsitz in Bayern. Der erstmalige Vollzug des Gesetzes stellt die Verwaltung jedoch vor eine gewaltige Herausforderung, immerhin soll das Geld (1.000 €) noch rechtzeitig vor den Wahlen an etwa 360.000 Berechtigte in Bayern ausbezahlt werden.

Das sind etwa 400 Mio €.

Weiterlesen ...

Schießlärm in Nitzlbuch - Anwohner des Truppenübungsplatzes leiden

Reinhold Strobl fragt bei den Verantwortlich in Berlin und Grafenwöhr nach.

Bei Reinhold Strobl, SPD-Abgeordneter aus Schnaittenbach, sind wieder vermehrt Beschwerden über Schießlärm – verursacht durch Gefechtsübungen auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr - in Nitzlbuch eingegangen. Anwohner beklagen darin eine unerträgliche Lärmbelastung auch an Wochenenden und nachts.

Weiterlesen ...

Keine Unterstützung für Rettungshunde. Strobl ist enttäuscht.

Die Rettungshundestaffeln der freiwilligen Hilfsorganisationen, die privaten Hundestaffeln und die „Vermisstensuche“ sind keine Bestandteile des Bayerischen Rettungsdienstes. Deshalb bekämen Rettungshundestaffeln/private Führer ausgebildeter Hunde auch keine staatliche Unterstützung.

Weiterlesen ...

Menschen mit Behinderung am Arbeitsplatz

JobErfolg 2018 – Integrationspreis: MdL Reinhold Strobl (SPD) appelliert an Unternehmen und Behörden

Amberg-Sulzbach/München (sor).
Auch in diesem Jahr wird der Integrationspreis „JobErfolg 2018 – Menschen mit Behinderung am Arbeitsplatz“ verliehen. Ausgezeichnet werden private und öffentliche Arbeitgeber, die besondere Anstrengungen unternommen haben, Menschen mit Behinderung in das Arbeitsleben zu integrieren.

Weiterlesen ...

Staatsregierung ändert innerhalb von 6 Tagen ihre Meinung

Schnaittenbach/München (sor).
Straßenausbaubeiträge sollen abgeschafft werden. Darüber freut sich auch der Schnaittenbacher Abgeordnete Reinhold Strobl. Erstaunlich sei allerdings, wie schnell die Staatsregierung nach dem jahrelangem Hin- und Her um die Straßenausbaubeiträge plötzlich innerhalb einer Woche einen Gesetzentwurf formulieren konnte.

Weiterlesen ...